Akupunktur, Pflanzenheilkunde

Die Schweiz hat eine lange Tradition in der Phytotherapie. Verwendet werden entweder die ganze Pflanze oder deren Teile wie Bl├Ątter, Bl├╝ten, Wurzeln und Rinde. Die Verordnung erfolgt als Tee, Tinktur und Salbe oder als Fertigarzneimittel. Auch in ├Ąusserlichen Anwendungen wie Sitzb├Ądern oder Wickeln kommt sie zum Einsatz.

Das Ziel ist, die Patientin so zu unterst├╝tzen und zu begleiten, dass sich ihr Organismus aus eigener Kraft regulieren kann.

Wann eignet sich Phytotherapie?

In der Folge werden nur einige Beispiele aufgelistet.

Frauenheilkunde

  • Menstruation
    • schmerzhafte, zu starke, ausbleibende oder unregelm├Ąssige Blutung
    • PMS (Pr├Ąmenstruelles Syndrom)
    • PCOS (Polyzystisches Ovarialsyndrom)
    • Zyklusregulierung nach Pilleneinnahme oder bei Kinderwunsch
  • Eierstockzysten
  • Blasenentz├╝ndungen
  • Scheidenentz├╝ndungen/Pilzerkrankungen der Scheide
  • Wechseljahre

Weitere Indikationen

  • Hitzewallungen
  • Schlafst├Ârungen
  • Energiemangel
  • trockene Schleimh├Ąute
  • Stimmungsschwankungen

 

Team Pflanzenheilkunde

Elisabeth Cejas

´╗┐