Unser sexualtherapeutisches Angebot für Einzelpersonen, Paare und Gruppen

Wir bieten Hilfe an bei allen sexuellen Fragen

Das sexologische Angebot des ZiSMed richtet sich an Männer und Frauen jeden Alters, Jugendliche, Eltern und Fachpersonen und umfasst:

  • Sexualmedizinische Abklärungen
  • Sexologische Evaluationen zur Standortbestimmung in der eigenen Sexualität
  • Sexualtherapie und Sexualberatung einzeln oder im Paar, unter anderem bei:
    • Erektionsstörungen, vorzeitigem oder verzögertem Samenerguss, Problemen mit der sexuellen Erregung und mit dem Orgasmus, Vaginismus (Scheidenkrampf), Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, vermindertem sexuellem Begehren
    • Sexuelle Anliegen von Männern und Frauen mit homosexueller Orientierung
    • Unsicherheiten bezüglich der Geschlechtsidentität, Probleme wegen spezieller sexueller Vorlieben
    • Folgen traumatischer Ereignisse auf die Sexualität
    • Schwierigkeiten und Fragen zur Sexualität bei schweren Erkrankungen oder Behinderungen
  • Gruppe «Mit Genuss zum Orgasmus» für Frauen
  • Seminarreihe «Sex und Liebe» für Einzelpersonen und Paare

Unser sexologisches Angebot fusst auf dem Sexocorporel-Konzept von Jean-Yves Desjardins.

Terminvereinbarung

Sie können +41 44 233 30 30 anrufen oder dieses Formular verwenden, um einen Termin für eine Evaluation, eine Sexualberatung oder eine Sexualtherapie zu machen. Für Termine bei Annette Bischof-Campbell, Martina Fausch, Ben Kneubühler und Sybille Schnorf kontaktieren Sie diese Team-Mitglieder bitte direkt.

Team Sexualberatung und Sexualtherapie

Karoline Bischof

Annette Bischof-Campbell

Katrin Lukas

Sylvia Milewski Meienberg

Yvette Plambeck

Sybille Schnorf

Kerstin Vondruska

Frau Dr. Karoline Bischof bietet ausserdem an
  • Beratung für Eltern und Fachpersonen bezüglich der Sexualentwicklung von Kindern
  • Weiterbildungsseminarien für Fachpersonen zu spezifischen Themen der Sexualität nach dem Konzept des Sexocorporel
  • Ausbildung zur Sexualtherapie nach dem Konzept des Sexocorporel am ZISS
  • Klinische Forschungstätigkeit im Bereich der Sexualität – speziell weibliche Orgasmusprobleme, Erektionsstörungen, Trauma