Beckenboden-Rehabilitation, Physiotherapie

Die Rolle der Beckenbodenmuskulatur

Ein normal funktionierender Beckenboden unterst√ľtzt die Beckenorgane, ist in der Lage anzuspannen, um die Kontinenz zu gew√§hrleisten, zu entspannen beim Wasserl√∂sen und beim Stuhlgang, reflektorisch anzuspannen bei Bauchdruck erh√∂henden Aktivit√§ten (Husten, Niesen, Heben), und spannt beziehungsweise entspannt w√§hrend sexueller Aktivit√§t.
(Definition Beckenbodenfunktion laut der Internationalen Gesellschaft f√ľr Kontinenz ICS, Pelvic Floor Assessment Group 2005)

Dysfunktionen können u.a. entstehen wenn:
  • die Muskulatur unteraktiv ist
  • die Muskulatur √ľberaktiv ist
  • die muskul√§re Koordination fehlt
Mögliche Indikationen zur Beckenbodenrehabilitation bei Frauen und Männern:
  • Verlust von Urin, Stuhl und/oder Wind
  • Senkungen der Blase, Geb√§rmutter und/oder Darm
  • Reizblase
  • Darmentleerungsst√∂rungen
  • Chronisches Schmerzsyndrom des Beckens und Unterbauches (CPPS) sowie des R√ľckens
  • Beckenboden- und R√ľckenbeschwerden bei Schwangeren
  • Narbenbehandlungen nach Kaiserschnitt, Dammriss, chirurgischen Eingriffen
  • Dammriss
  • Vor und nach chirurgischen Eingriffen im Beckenbereich, Prostataoperationen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie), Vaginismus
  • Erektionsst√∂rungen (erektile Dysfunktion) und fr√ľhzeitiger Samenerguss
Mögliche Massnahmen:
  • Information √ľber Anatomie, Lage des Beckenbodens und beteiligte Strukturen
  • Manuelles Pr√ľfen der Muskelfunktion
  • Wahrnehmungsschulung; Spannung und Entspannung
  • Verhaltenstraining; Def√§kationshaltung, Blasentraining
  • Haltungskorrektur
  • Manuelle Mobilisationstechniken
  • Beckenbodentraining mit Biofeedback und/oder Elektrostimulation
  • Triggerpunktbehandlung, Faszientechniken
  • Muskeldehnungen
  • Elektrostimulation zur Blasenberuhigung, zur Schmerzbehandlung oder bei sehr schwacher Muskulatur
  • TENS
  • Ballontraining bei Obstipation oder Stuhlverlust
  • Biofeedback
  • Dynamisch rehabilitativer Ultraschall
  • Funktionelles Training
  • Stabilisation des R√ľckens
  • Erarbeiten eines Heimprogramms

 

Das Beckenbodentraining dient dazu, die Muskulatur des Beckenbodens bewusst wahrzunehmen und zu kr√§ftigen. Ein kr√§ftiger und gesunder Beckenboden bietet allen inneren Organen Halt. Ebenso wichtig f√ľr die Funktion der Unterbauchorgane ist auch die F√§higkeit zur Entspannung des Beckenbodens.

F√ľr viele Menschen ist ein gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur nicht ganz einfach, weil es sich um k√∂rperinnere, verborgene Muskeln handelt. Das Beckenbodentraining ist immer als langfristiges Training anzusehen.

 

Team Beckenbodenrehabilitation, Physiotherapie

Anna Robijns